Samstag, Oktober 22, 2005

Άντρες και τα ονειρά του

Άντρες και τα ονειρά του.


Was das wohl bedeutet: „Männer und ihre Träume“?
Ja – auch Männer haben Träume, wenn vielleicht auch nicht in so schillernden oder grellen Farben, wie die holde Weiblichkeit (obwohl es ja auch bei uns solche Träumer geben soll), aber träume haben wir auch.
Nur haben sich „männliche“ Träume im Laufe der Zeit gewandelt.
Haben unsere Großeltern noch von einer eigenen Scholle, einem kleinen Fleckchen Land geträumt, so will heute keiner mehr etwas von Ackerbau und harter Arbeit wissen.
Bis weit in die Mitte des letzten Jahrhunderts galt Grund und Boden noch als Inflationsabsicherung, doch heute? Wo uns doch laut Expertenmeinung bald wieder eine bevorsteht, wer will sich denn da noch mit einem Haus belasten?
Mal ganz ehrlich hier in Deutschland sind damit doch nur Kosten verbunden.
Also haken wir das Haus ab. Bleibt nur der Baum zu pflanzen und den Sohn zu zeugen, nur mit wem?
Womit wir eigentlich schon wieder beim nächsten Thema wären!
Frauen!
Wie stellt sich eine Frau ihren Traummann vor und entspricht das dem, wie sich der Mann sich selbst vorstellt?
Soll er so werden, wie ihn die Werbung suggeriert? Cola Light trinkend mit Waschbrettbauch oder doch eher im Karohemd auf einem Pferd den Zigaretten hinterher jagen?
Nein natürlich nicht wie ein Werbeheld, da wissen wir doch alle, die sind nicht echt!
Wie aber dann? Seit die Prinzen ausgestorben sind (mal von den wenigen, teilweise frei urinierenden oder Fotografen verprügelnden, die eventuell zuviel Werbung gesehen haben mal abgesehen) und die Frösche lieber auf der Straße überfahren werden anstelle sie zu küssen, müssen andere Idole herhalten!
Ich bin im Laufe der Jahre schon der einen oder anderen begegnet, die ich für die Eine hielt, die mir das Schicksal zugewiesen zu haben schien. Doch immer entpuppte sich die von mir zur Prinzessin hochmodellierte zu einer als Frosch getarnte Hexe, die einfach nur die Bequemlichkeit der Benutzung meiner Trottlichkeit genoss.
Natürlich gebe ich es zu! Ich war (oder bin) in dieser Beziehung der absolute Trottel!
Für meine letzte habe ich sogar mein Leben völlig umgestellt!
Ich wollte so schnell keine Kinder – sie hatte schon Zwei und nach einem Ausflug, wo sie ihren Ex traf, waren es dann Drei. Es war schon schwer zu schlucken, was der Umstand, er hätte sie vergewaltigt, auch nicht leichter machte. Aber was nimmt man nicht aus Liebe so alles hin?
Mittlerweile leben sie wohl wieder zusammen – sie und ihr Ex.
Ich weiß nicht welche Frau die Frage zuerst stellte, wie viele Frösche sie küssen müsse, um ihren Prinzen zu treffen.
Aber die Frage kann man auch umdrehen!

Freitag, Oktober 21, 2005

Traum ist teuer oder kann man von Arbeit allein reich werden

Traum ist teuer – oder kann man von Arbeit allein reich werden

Es ist nun nicht so, dass ich unbedingt reich sein möchte! Eigentlich will ich doch nur ein gesichertes Einkommen!
Am Monatsende wissen, was man hat und wovon man leben kann! Wem geht das nicht so?
Tagtäglich stürmen tausende von Informationen auf einen ein, die nicht nur verunsichern sollen, nein manchmal habe ich den Eindruck es sei ein groß angelegter Plan, die Menschheit nach und nach in den Konsumwahnsinn zu treiben!
„Wie Sie wollen den nächsten Winter unbeschadet überstehen? Das geht nur mit unserem hochmodernen Heizsystem von…!“
Oder
„Sehr geehrter Herr…, mit Ihrem hoch geschätzten Einkauf unseres … Gerätes haben Sie ein hochwertiges Produkt unseres Hauses erworben! Sicherlich ist Ihnen bei der Auswahl dieses Gerätes die, auf Seite 87 der Gebrauchsanweisung angegebene, Grundausstattung nicht entgangen. Wir erwarten daher in den nächsten Tagen Ihre werte Bestellung!“
Wem ist das noch nicht schon so gegangen? Man wurde wieder einmal nach Strich und Faden über den Tisch gezogen!
Beschwert man sich bekommt man nur zu hören, dass man doch eigentlich ein total bescheuerter Konsument ist, der einfach nur des Lesens unkundig, zu blöd war sich ein Gerät auszusuchen, das man zum einen fehlerfrei bedienen kann und zum anderen auch völlig autonom, will sagen ohne teure Zusatzgeräte verwenden kann.
Derweil stehe ich als Einzelner einem ganzen Heer von Werbestrategen, wie einst Iason dem Pelion (der ihn mit gemeiner List zu töten versucht), gegenüber. Eigentlich habe ich ja von Anfang an keine Chance (denn auch Iason konnte das Flies ja nicht finden), denn selbst in dem Wissen, dass man mich verarscht jage ich dem Phantom der Erkenntnis doch nur hinterher, anstelle seine wahre Gestallt zu erkennen.
Wie gesagt, ich will ja nicht reich werden. Es wird einem ja nur unsäglich schwer gemacht mit dem auszukommen, was man nun einmal zur Verfügung hat.
Dabei unterlasse ich es schon absichtlich, nur um mir nicht gleich die Kugel geben zu müssen, auf alte Vergleiche wie DM zu Euro zurück zu greifen!
Von wegen „nichts wird teurer!“ Allein die Tatsache, dass es heute kein Produkt gibt, das mit einer Lebensdauer von 10 Jahren angegeben wird gibt, ist schon ausreichend genug!
Nun werden Sie sagen: „Moment, aber mein Produkt ist für 10 Jahre konzipiert!“
Wohl wahr! Nur eine Frage! Wie lange produzieren sie noch dafür Ersatzteile?
Was noch 2 Jahre?! Tja danach darf dann wohl nichts mehr daran defekt gehen!
Na toll!